Aktuelle Saison

Aktuelle Saison

BSG DRV/Atruvia schafft Befreiungsschlag

22.04.202 DRV/ATRUVIA - SG Stadt/Telekom (2. Spieltag) 8:1

Nach der Auftaktniederlagen gegen LBS West/FI stand nun das zweite Saisonspiel gegen SG Stadt/Telekom an. Die deutliche Niederlage zog einige personelle Konsequenzen nach sich, sodass sich sieben Spieler gegenüber der letzten Partie neu in der Startaufstellung befanden.
Die Umstellungen zeigten sofort Wirkung. Wir begannen das Spiel konzentriert und pressten agressiv. Der Knoten platze früh und so führten wir nach Toren von Lars (2X) und Luca nach 15 Minuten schon mit 3:0.

Dem hohen Tempo mussten einige Körper aber früh Tribut zollten und wir mussten zweimal aufgrund von Verletzungen in der ersten Halbzeit wechseln. Benni erhöhte noch nach einem schönen Heber von der Strafraumkante auf 4:0, sodass wir mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeit gehen konnten. Die Abwehr um Torhüterin Melanie erlebte diesmal einen ruhigen Abend. Viele Bälle der Gegner wurde von unserer Mittelfeldzenzentrale um Benni und Linus abgefangen, die dann meist den Gegenangriff auch direkt einleiteten.

Auch die zweite Hälfte war ein Spiel auf ein Tor. Lars und Easy erhöhten auf 6:0. Eine weiße Weste war uns an diesem Abend aber vergönnt. Bei einem der wenigen Angriffe der SG Stadt/Telekom an diesem Abend, gelang nach einem Pass durch die Schnittstelle der Abwehr der Ball zum Stürmer, der im 1:1 vor dem Tor ruhig blieb und das Tor zum 6:1 erzielte. Warum war der Stürmer komplett frei? Er befand sich aus unserer Sicht ungefähr 2 Meter im Abseits. 
Den Schlusspunkt sollten aber wir setzen. Lars mit seinem vierten Treffer an diesem Abend und Luca mit seinem zweiten Tor ließen das Ergebnis auf 8:1 anwachsen.

Einziger Wermutstropfen: Auch in der zweiten Halbzeit mussten wir verletzungsbedingt wechseln. Das medizinische Team wird diese Woche alle Hände voll zu tun haben, die Spieler rechzeitig fit zu bekommen.

Danke auch nochmals an unsere Gastspieler Melanie, Patrick, und Stefan, die sich kurzfristig bereit erklärt hatten auszuhelfen.
Am 29.04 geht es nun mit dem richtungsweisenden Spiel gegen die LWL - Klinik weiter. Wir hoffen, dass wir den Aufwärtstrend fortsetzen können.

 

Tore

1:0 Vogt
2:0 Korthing
3:0 Korthing
4:0 Pufahl
5:0 Korthing
6:0 Easy
6:1
7:1 Korthing
8:1 Vogt

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Melanie, Patrick, Stefan, Vogt, Easy (Isverding), Sonnenborn, Beer, May, Jugel, Heitz, Haveresch, Korthing, Monse, Pufahl

(Spieler-) Coach

Beer

Getränke

Rene

Wetter

in Ordnung

Zuschauer

2

Schiedsrichter

joa ne

Torhüterin rettet BSG DRV/Atruvia vor historischer Niederlage gegen LBSWest/FI

15.04.202 DRV/ATRUVIA -LBS West/FI (1. Spieltag) 0:7

In einem epischen Fußballspiel, das sich am vergangenen Montag auf dem Rasen des "Stadions der kuriosen Ergebnisse" abspielte, erlebte unsere BSG DRV/Atruvia eine denkwürdige Schlacht gegen die LBSWest/FI. Unsere Fans wurden auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen mitgenommen, die von Euphorie bis zur Verzweiflung reichte.

Schon von Beginn an war klar, dass wir einen harten Kampf vor uns hatten, als LBSWest/FI ihre Offensive wie eine Dampfwalze startete. Unsere Verteidigung wirkte zu Beginn wie ein Schweizer Käse, durch den die gegnerischen Spieler mühelos hindurch schlüpften. In der 5. Minute gelang es LBSWest/FI, das erste Tor zu erzielen, gefolgt von einem zweiten und einem dritten Treffer in schneller Folge.

Unsere BSG DRV/Atruvia schien dem Angriff der Gegner nichts entgegenzusetzen zu haben, und es kam, wie es kommen musste: Kurz vor dem Halbzeitpfiff stand es bereits 4:0 für LBSWest/FI. Die Fans waren am Boden zerstört, einige wurden sogar dabei beobachtet, wie sie versuchten, sich heimlich unter den Tribünen zu verstecken.

Doch dann trat eine wahre Heldin auf den Plan: unsere Torhüterin Melanie der BSG DRV/Atruvia. Mit einer Mischung aus Geschick, Schnelligkeit und einer Prise Wahnsinn schaffte sie es, die restlichen Angriffe der LBSWest/FI abzuwehren. Sie tauchte wie eine Kugelbahnkugel durch den Strafraum, blockte Schüsse mit einer atemberaubenden Reflexgeschwindigkeit und hielt unsere BSG im Spiel.

Die zweite Halbzeit begann, und wir fanden langsam unseren Rhythmus wieder. Doch trotz verbesserter Verteidigung gelang es LBSWest/FI immer wieder, gefährliche Chancen zu kreieren. Doch jedes Mal war Melanie zur Stelle, um uns vor einem weiteren Gegentreffer zu bewahren.

Als der Schlusspfiff ertönte, stand es 7:0 für LBSWest/FI. Ein Ergebnis, das auf den ersten Blick vernichtend wirkt, aber ohne die heldenhafte Leistung von unserer Torfrau Melanie hätte die Niederlage noch viel höher ausfallen können.

Die Fans verließen das Stadion mit gemischten Gefühlen. Einerseits enttäuscht über das Ergebnis, aber andererseits voller Bewunderung für die unglaubliche Leistung ihrer Torhüterin. Sie hatten zwar das Spiel verloren, aber ihre Torhüterin hatte ihre Herzen erobert und sich einen festen Platz in der Geschichte der BSG DRV/Atruvia gesichert.

 

Tore

0:1
0:2
0:3
0:4
0:5
0:6
0:7

Gelbe Karten

Warkentin (1) - 54. Min

Aufstellung

Melanie, Vogt, Schülting, Easy (Isverding), Glahn, Mathmann, Beer, May, Warkentin, Heitz, Haveresch, Engelke, Vieth

(Spieler-) Coach

Beer

Getränke

haben uns nichts verdient

Wetter

nass kalt

Zuschauer

7

Schiedsrichter

nun ja

Eine Saison voller Überraschungen: Rückblick auf die Saison 2023/24

In einer Welt voller Fußball-Überraschungen und unvorhersehbarer Wendungen gab es eine Saison, die selbst die kühnsten Optimisten zu einem schelmischen Lächeln verleitete. Die Saison 2023/24 war eine Achterbahnfahrt der Emotionen, die die Fans atemlos zurückließ, während sie sich zwischen Hoffnung und Verzweiflung hin und her bewegten. Lassen Sie uns einen Blick zurück auf die Ereignisse werfen, die uns alle in dieser spektakulären Spielzeit zum Schmunzeln brachten.

Die Erwartungen waren hoch, die Ziele klar formuliert, und doch schien das Universum beschlossen zu haben, einen Streich zu spielen. Die Mannschaft, die mit großem Enthusiasmus und unerschütterlichem Glauben in die Saison gestartet war, fand sich am Ende in einer Position wieder, die so unerwartet war wie eine Kuh im Weltall.

Unsere Reise begann mit einer Euphorie, die den Himmel zu berühren schien. Doch dann, wie ein plötzlicher Regenschauer an einem sonnigen Tag, wurden unsere Hoffnungen im Pokalhalbfinale jäh zerschmettert. Ein Duell, das mit Spannung erwartet wurde, endete in einem Drama von epischen Ausmaßen, als wir uns mit einem bedauerlichen Platz im Halbfinale zufriedengeben mussten. Doch lassen Sie mich Ihnen sagen, es war nicht alles schlecht - zumindest hatten wir einen hervorragenden Blick auf das Spiel von der Tribüne aus!

In der Liga fanden wir uns auf einem Tanzboden voller Höhen und Tiefen wieder, auf dem wir uns mehrfach verirrten. Wir jonglierten mit Siegen, Unentschieden und Niederlagen, als wären wir Teil eines Zirkusacts. Aber hey, wir haben es geschafft, uns auf Platz 5 zu platzieren! Nicht schlecht, oder? Zumindest haben wir es vermieden, die Tabelle rückwärts zu erklimmen!

Doch inmitten all dieser Turbulenzen gab es strahlende Lichtblicke, die unsere Herzen mit Stolz erfüllten. Wer hätte gedacht, dass Luca Toni, der Meister des Fußballschuhs, mit seinen unglaublichen 8 Treffern die Torschützenliste der Mannschaft anführen würde? Ein Held in einer Welt voller Tiefen, er ließ uns immer wieder aufspringen und jubeln, als er das Runde ins Eckige beförderte.

Aber wir dürfen natürlich SR7 und Lars K. nicht vergessen, die mit ihren 5 bzw. 4 Treffern ebenfalls zu den Legenden dieser Saison gehören. Sie waren die Stützpfeiler, auf die wir uns verlassen konnten, wenn der Sturm tobte und die Wellen hochschlugen.

Insgesamt war die Saison 2023/24 wie eine Achterbahnfahrt, auf der wir uns festgehalten haben, während wir uns durch Höhen und Tiefen bewegten. Es war eine Zeit des Lachens, des Weinens und des Staunens darüber, wie verrückt der Fußball sein kann. Und während wir uns auf die nächste Saison vorbereiten, können wir nur eines tun: uns zurücklehnen, entspannen und uns auf das nächste Abenteuer vorbereiten, das uns erwartet. Denn im Fußball ist nichts vorhersehbar - außer vielleicht der Tatsache, dass es niemals langweilig wird!

Verletzung überschattet Sieg

04.09.2023 DRV/ATRUVIA -LWL (Pokal 2. Runde) 1:0

Es ist 19:47 Uhr als das Pokalspiel nur noch zur Nebensache wird. Ein unglücklicher Zusammenprall zwischen unserem Mittfeldstar Daniel A. und dem Gegenspieler endete für unseren Kicker und seinem Knie gar nicht gut. Für ihn ging es ohne Umwege direkt ins Krankenhaus. An dieser Stelle noch einmal vom ganzen Team "Gute Besserung Daniel"!! Wir hoffen wir sehen dich bald auf und neben dem Platz wieder.

Dass das Spiel anschließend zur Nebensache wurde, versteht sich von selbst. Dennoch ist hier zu erwähnen, dass das ganze Team eine sehr couragierte Leistung gezeigt hat. Vor allem die Abwehr ließ nichts zu und so war es Stegemann der das entscheidende Tor des Tageserzielte und uns somit den Halbfinaleinzug beschert hat. Vorausgegangen war ein Ballgewinn im Mittelfeld und eine präzise Hereingabe von links durch unseren Flügelflitzer Easy.

Im Halbfinale erwartet uns nun am 09.10. die Mannschaft der Sparkasse.

 

Tore

1:0 (27. Min Stegemann)

Gelbe Karten

 

Aufstellung

Vieth, Vogt, Burlage, Schülting, Niermann, Easy (Isverding), Glahn, Strohmeier, Bendowski, Schulze Brandhoff, Mathmann, Korthing, Stegemann, Beer, Jugel, Aupke

(Spieler-) Coach

 

Getränke

Kiste

Wetter

sonnig

Zuschauer

1

Schiedsrichter

gut

Desolate Leistung führt zur Niederlage

28.08.2023 FI/LBS - DRV/ATRUVIA (8. Spieltag) 2:0

"Ja jut, woran hat'et jelegen? Dat is natürlich immer so die Frage! Ich sach natürlich immer "Woran hat'et jelegen?"
... ähh, da fragt man sich nacher natürlich immer woran'et jelegen hat. Ich sach immer, woran'et jelegen hat weiß ich immer.
Woran HAD'ET jelegen? ... ähh ... ja gut, ich sach ma so: "Woran hat'et jelegen?" ... da sacht man, nacher natürlich
immer, fracht man sich "Woran hat'et jelegen" und fracht man sich immer woran'et jelegen hat.
Isso."

So oder so ähnlich könnte man es beschreiben, wenn man das gestrige Spiel analysieren möchte. Manch einer würde es auch auf die mangelhafte Chancenauswertung schieben, weshalb unsere Spielgemeinschaft gegen FI/LBS West mit 2:0 verloren hat aber dafür hätten wir zumindest mal auf das gegnerische Tor schießen müssen. Nach diesem Spiel steht unsere Mannschaft erneut ohne Punkte da und es stellt sich so langsam die Frage, ob der Trainer die Mannschaft noch erreicht.

In der Anfangsphase der Partie war unsere Mannschaft noch nicht wirklich auf dem Platz und ohne es vorweg zu nehmen...es wurde auch nicht besser. Bis auf einige wenige Male trauten wir uns über die Mittellinie aber da wurden wir dann auch direkt vom Gegner ermahnt, dass wir das bitte unterlassen sollen. Das taten wir dann auch. FI/LBS West hingegen hat direkt viele gefährliche Aktionen bei uns im und um den Strafraum. Es war nur eine Frage der Zeit wann es bei uns einschlug. An diese Stelle ist unser starker Torwart und Kapitän Vieth. Ohne seine Torhüter Skills hätten wir durchaus höher verloren. Erst ein Eckball des Gegners brachte die durchaus verdiente Führung und somit ging es dann auch, aus unserer Sicht, NUR mit einem 0:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die erste - hinten wackelig, vorne nichts zu sehen von uns. Trotz des übermächtigen Gegner hat unsere Mannschaft aber nicht aufgesteckt. Dennoch waren wir irgendwie komplett chancenlos. Im Fernsehen würde sich so ein Spielverlauf wahrscheinlich rächen, nicht so aber in unserer Liga. Kurz vor Schluss baute die FI/LBS ihre Führung aus und gewann völlig verdient mit 2:0.

Nach nunmehr fünf Niederlagen in der Liga: Ist Matteo Bierra nicht doch der bessere Spieler als Trainer für unsere SG?
Wie die Printmedien berichten, steht der Coach des letztjährigen Pokalsiegers auf dem Prüfstand. Die taktische Einstellung der SG in den letzten Partien, scheint den Fans nicht zu gefallen. Bleibt abzuwarten wie die SG in den kommenden Spielen agieren wird. Im Pokalspiel nächsten Montag sitzt Matteo Bierra wahrscheinlich nicht mehr auf dem Chefsessel sondern wird zurück auf dem Feld erwartet. Es geht in dem Spiel um seine Zukunft im Team. Welche Chance wird er ergreifen. Diese und weitere spannende Fragen werden am Montag eventuell beantwortet werden.

 

Tore

1:0 (18. Min)
2:0 (71. Min)

Gelbe Karten

 

Aufstellung

Vieth, Vogt, Pufahl, Schülting, Niermann, Burlage, Easy (Isverding), Fröndhoff, Strohmeier, Bendowski, Schulze Brandhoff, Stegemann, May, Mathmann

(Spieler-) Coach

Matteo Bierra

Getränke

paar Dosen

Wetter

sonnig

Zuschauer

7

Schiedsrichter

souveräne Leitung

Erneute Niederlage in Unterzahl

21.08.2023 Brillux - DRV/ATRUVIA (7. Spieltag) 5:1

In einem mit Spannung erwarteten Fußballspiel zwischen der BSG Brillux und unserer BSG zeigte sich ein Wechselbad der Gefühle. Die Partie endete mit einem überraschend deutlichen 1:5 Sieg für Brillux, obwohl die erste Halbzeit vielversprechend für uns begonnen hatte.

Von Beginn an präsentierte sich unsere Mannschaft auf dem Platz äußerst fokussiert und engagiert. Die Abwehrreihe agierte souverän und konnte zahlreiche gefährliche Angriffe der Gegner abwehren. Die konzentrierte Leistung zahlte sich aus, als Pufahl mit einem beeindruckenden Sonntagsschuss in den Giebel das 1:0 erzielte.

Mit dieser Führung ging es in die Halbzeitpause. Doch der Spielverlauf sollte sich in der zweiten Halbzeit dramatisch ändern. Brillux kam frischer aus der Kabine und konnte schon kurz nach Wiederbeginn den Ausgleichstreffer erzielen.

Kurz darauf wurden wir von einem weiteren Rückschlag getroffen, als der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte und gleichzeitig Glahn die gelb-rote Karte präsentierte. Die Maler und Lackierer nutzten die Gelegenheit und verwandelten sicher vom Punkt zur Führung.

Trotz der personellen Unterlegenheit kämpften wir weiterhin leidenschaftlich, doch die Kräfte schwanden zunehmend. Brillux konnte die Überzahl ausnutzen und erzielte weitere Tore, die den Endstand von 5:1 besiegelten. Trotz der Niederlage verdienten sich einige unserer Spieler besondere Anerkennung.

Allen voran Torwart Strohmeier, der den verletzten Stammkeeper Daniel hervorragend ersetzte. Er zeigte eine beeindruckende Leistung und parierte mehrere gefährliche Schüsse der Gäste. Ohne sein entschlossenes Eingreifen hätte die Niederlage noch höher ausfallen können. Trotzdem blieb er bei den Gegentoren chancenlos, da diese oft Resultate präziser Angriffe und Abschlüsse waren.

 

Tore

0:1 (15. Min) Pufahl
1:1 (42. Min)
2:1 (47. Min Foulelfmeter)
3:1 (55. Min)
4:1 (61. Min)
5:1 (73. Min)

Gelbe Karten

DRV / Atruvia - Glahn (34. Min)

Brillux - 2x (36. Min)

Rote Karten

DRV / Atruvia - Glahn (45. Min)

Aufstellung

Korthing, Vogt, Pufahl, Schülting, Niermann, Burlage, Weber, Easy (Isverding), Fröndhoff, Strohmeier, Bendowski, Eßling, Glahn

(Spieler-) Coach

Beer, Susi, Wolters (Capitano a.D.)

Getränke

sponsored by Fröndhoff

Wetter

sonnig

Zuschauer

3

Schiedsrichter

machte einen guten job

Fehlender VAR und nicht vorhandenes Faiplay besiegeln Pleite gegen die gelben Autos

07.08.2023 Taxi - DRV/ATRUVIA (6. Spieltag) 4:2

Es läuft die 18. Minute, in einem hart umkämpften Spiel, die später für viel Gesprächsstoff sorgen sollte. Ein Spieler von Taxi brachte das Leder von der rechten Torauslinie in die Mitte, wo der einschussbereite Stürmer die Kugel nur noch über die Linie drücken musste - 2:1. Das Problem, vor der Flanke hatte das Leder die Torauslinie bereits passiert. So haben es alle in der Nähe gesehen. Der Schiri befragte aufgrund unserer Proteste die beteiligten Spieler. Allerdings hatte der Gegner in diesem Moment nicht die Größe es zuzugeben (später im Spiel räumte er aber, dass der Ball im aus war). Somit blieb der Schiri bei seiner Entscheidung. Der Fairplay Gedanke im Betriebssport wurden hier seitens Taxi leider vergessen.

Aber der Reihe nach...

In einem mit Spannung erwarteten Fußballspiel zwischen der BSG Taxi und unserer BSG DRV/Atruvia fanden sich beide Teams auf dem Rasen ein, um in einem mitreißenden Match gegeneinander anzutreten. Um bei der Vergabe der Meisterschaft weiterhin mitreden zu können, mussten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir starteten in den ersten Minuten des Spiels sehr engagiert und hatten bereits früh einige vielversprechende Chancen. Ein Kopfball von Schülting, der gefährlich auf das Tor von Taxi zusteuerte, wurde jedoch vom gegnerischen Verteidiger mit der Hand geklärt. Das war unsere Möglichkeit früh in Führung zu gehen. Den fälligen Strafstoß sollte unser Kapitän Lukas Weber verwandeln. Leider ahnte der Keeper die Ecke und vereitelte unsere frühe Führung.

Trotz des vergebenen Elfmeters ließen wir uns nicht entmutigen und erzielten kurz Zeit später schließlich das erste Tor des Spiels. Schülting nutzte einen präzisen Pass im Strafraum, um den Ball im Tor von Taxi unterzubringen (7. Min). Die Freude währte jedoch nicht lange, denn Taxi antwortete postwendend mit einem Kopfballtor, das den 1:1 Ausgleich bedeute (9. Min).

Es folgte die oben bereits erwähnte Szene des Spiels. Wie schon so oft in dieser BSG Fußball Saison gab es somit auch an diesem Spieltag umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen. Das zu unrecht gegebene Tor zum 2:1 führte nicht nur zum Unmut unserer Spieler, sondern auch zum großen Unverständnis der mitgereisten Fans unserer Mannschaft. Eine solche Szene wäre mit der Unterstützung eines Videoassistenten leicht aufzulösen.

Dieses technische Hilfsmittel kommt in der Liga aber noch nicht zum Einsatz - sehr zum Ärger unseres Spieler-Tainers Matteo Bierra. "Innerhalb von ein paar Sekunden wäre es möglich gewesen, die Entscheidung mittels VAR (Video Assistent Referee) anzusehen und zu revidieren. Diese Möglichkeit haben wir in der Liga leider noch nicht im Vergleich zu anderen Ligen in Deutschland, die definitiv mit uns vergleichbar sind. Bis dahin werden aber leider immer wieder solche Fehler passieren", kritisierte Bierra in einem Interview nach dem Spiel.

Trotzdem nahm Spieler-Trainer Matteo Bierra den Referee in Schutz, denn dieser hatte mit der Befragung der Spieler alle seine Mittel ausgeschöpft. Maxe Fröndhoff der bei der Aktion direkt beteiligt war: "Ich weiß nicht, was es jeden Club kosten würde, aber ich wäre absolut für den Videobeweis", erklärte er noch immer stark genervt von der Aktion seines Gegenspielers.

Schiedsrichter-Boss Klaus T. schätzt die VAR-Kosten pro Saison auf rund 1,5 Millionen Euro. Selbst wenn es von der BSG Zuwendungen geben sollte, bliebe pro Club wohl immer noch eine sechsstellige Summe übrig, was vor allem für die kleineren Vereine ein Problem darstellen würde.

Zurück zum Spiel...Die Situation auf dem Platz blieb anschließend kurios. Nur wenige Minuten nachdem der Fairplay-Gedanke durch diese Entscheidung in den Hintergrund gerückt wurde, bekam unsere BSG DRV/Atruvia einen Elfmeter zugesprochen. Easy wurde bei einer Grätsche im Strafraum zu Fall gebracht, doch anstatt die Entscheidung des Schiedsrichters anzunehmen, gestand Easy fairerweise, dass der gegnerische Spieler den Ball gespielt hatte. Eine bemerkenswerte Aktion, die Fairness und Sportgeist zeigte. Somit ging es mit einem Zwischenstand von 2:1 für Taxi in die Halbzeitpause.

Nach der Pause flachte das Spielgeschehen zunächst ab. Leider konnten wir uns keine nennenstarten Chancen erspielen. Neben Unkonzentriertheiten im Passspiel in der Vorwärtsbewegung stimmte auch die Bewegung ohne Ball nicht. Ein Fehlpass aus der Defensive heraus, führte dann zu einem Distanzschuss von Taxi für Aufsehen, als der Ball unhaltbar in das Tor von Daniel Vieth flog und die Führung von Taxi auf 3:1 (48. Min) ausbaute.

In der Folgezeit rettete uns Vieth mit einigen spektakulären Rettungstaten vor einem größeren Rückstande. Unsere BSG DRV/Atruvia kämpfte sich zurück ins Spiel und belohnte sich, als Schülting einen Freistoß von Weber im Strafraum annahm und zum 3:2 (64. Min) verwerten konnte. Die Hoffnung auf eine mögliche Aufholjagd wuchs, während unsere Spieler alles gaben, um den Ausgleich zu erzielen. Doch trotz vielversprechender Möglichkeiten, darunter eine 1:1 Situation gegen den Torwart und Fernschüsse von Korthing, sollte die entscheidende Wende ausbleiben.

Kurz vor dem Schlusspfiff setzte Taxi den finalen Stich, indem sie das vierte Tor (79. Min) erzielten und somit den 4:2-Endstand besiegelten.

Am Ende des Spiels muss man auch zugeben, dass wir keine gute Leistung boten. Über die gesamte Partie zeigten wir immer wieder Unkonzentriertheiten und ließen die letzte Galligkeit vermissen. Inwieweit dies mit der fragwürdigen Entscheidung zusammenhing, kann nur spekuliert werden. Mit dem Blick auf die Tabelle müssen wir uns jetzt leider eingestehen, dass das Saizonziel Meisterschaft realistisch nicht mehr zu erreichen ist. Am Ende der Saison muss analysiert werden, wo Fehler begannen wurden. Jeder Spieler und jeder Posten steht zur Debatte.

Tore

0:1 (7. Min) Schülting
1:1 (9. Min)
2:1 (18. Min)
3:1 (48. Min)
3:2 (64. Min) Schülting
4:2 (79. Min)

 

Gelbe Karten

DRV / Atruvia - Fröndhoff (67. Min)

Taxi - (68 Min.)

Aufstellung

Korthing, Jugel, Vogt, Pufahl, Schülting, Niermann, Burlage, Vieth, Weber, Schulze Brandhoff, Engelke, Easy (Isverding), Fröndhoff

(Spieler-) Coach

Beer, Susi

Getränke

vorhanden

Wetter

mittel

Zuschauer

5

Schiedsrichter

derselbe wie immer gegen Taxi

"Ungefährdeter Pokalsieg"

19.06.2023 Taxi - DRV/ATRUVIA (1. Pokalrunde) 9:10 n.E

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge stand das Pokalspiel gegen Taxi an. In der Liga verloren wir die Partie nach einigen fragwüridgen Schiedsrichterentscheidungen knapp mit 1:2.

Wir behielten unsere Taktik aus den letzten Spielen bei und lagen wieder einmal früh mit 0:2 zurück. Der Gegner überließ uns auf dem kleinen Platz in Mauritz den Ball und bestrafte unsere Fehler eiskalt. Zwei sehr gut ausgeführte Konter führten zu den beiden Gegentreffern.

In der Folge erhöhten wir das Tempo und gestalten unser Offensivspiel variabler. Trotz drei sehr guten Möglichkeiten schafften wir den Anschlusstreffer vor der Halbzeit nicht mehr. Nichts desto trotz strahlten wir in der Halbzeitpause Zuversicht aus, statt in Panik zu verfallen, sodass folgender Kommentar von SR7 niemanden überraschen sollte: "Ich hätte alleine das Spiel drehen können. Also alles gut, Jungs". Wir wechselten frische Kräfte von der Bank ein um den Druck auf den Gegner hochzuhalten.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren ein Spiegelbild der Ende der ersten Halbzeit. Wir vergaben weitere 100% Möglichkeiten. Mehrmals retten die Taxifahrer den Ball auf der Linie für den bereits geschlagenen Torwart. In der 45 Minute trat dann die Katastrophe ein. Aus abseitsverdächtiger Position erzielte Taxi das 0:3.

Wir spielten nun alles oder nichts. Die Abwehr rückte noch weiter auf, wir pressten unermüdlich und gingen auf jeden zweiten Ball. Und auf einmal platze der Knoten. Die nächsten drei Großchancen wurden alle verwertet.

In der 51. Minute dribbelte Easy zunächst den Keeper aus und legte mit Übersicht auf SR7 zurück, der den Ball einschob. In der 57 Minute konnte Taxi eine Ecke von uns nicht klären und der aufgerückte Sebastian netzte überlegt zum 2:3 ein. Das 3:3 erzielte Lars mit einer überlegten Direktabnahme, nachdem zuvor SR7 am Torwart gescheitert war. Nach 60 Minuten hatten wir den Rückstand aufgeholt.

Nach unserem Dauerdruck gestaltete sich das Spiel jetzt wieder ausgeglichener. Die klareren Chancen hatten aber weiterhin wir. Eine weitere 1:1 Situation gegen den Torwart konnte nicht verwertet werden und 2 Minuten vor Schluss verweigerte uns der Schiedsrichter einen Elfmeter, nachdem SR7 im Strafraum gehalten wurde.

Die reguläre Spielzeit war zu Ende und wir machten uns für die  Verlängerung bereit. Der Schiedsrichter informierte uns aber, dass es direkt mit dem Elfmeterschießen weitergehen würde. Nach 5 Schützen von beiden Mannschaften stand es 4:4. Beide Mannschaften vergaben jeweils einen Elfmeter mit einem Schuss an die Latte. Bitter für die gelben Autofahrer: bei ihnen war es der letzte Schütze. Die nächsten beiden Spieler trafen jeweils. Der 8. Schütze sollte die Entscheidung bringen. Nachdem Junias seinen Elfmeter abgeklärt verwandelte, schoss der Taxispieler den Ball wie eins Uli Hoeneß in den Nachthimmel. Aus, Ende, Jubel. Die BSG DRV Atruvia gewinnt nach Elfmeterschießen mit 10:9. Dies war auch besser so, da einem Spieler von uns schon die Beine etwas vor einem möglichen Elfmeter zitterten.

Wieder einmal bewiesen wir große Moral und kamen in einem schon verloren geglaubten Spiel zurück. Zum Glück belohnten wir uns diesmal auch für die Leistung. Unsere größere Bank war sicherlich ein Vorteil. Wir konnten an diesem Tag ohne Qualitätsverlust durchwechseln und den Gegner unter Druck setzen. Diesem fehlte am Ende des Spiels die Kraft.

 

Tore

1:0 (13. Min)
2:0 (19. Min)
3:0 (45. Min)
3:1 (51. Min) Vogt
3:2 (57. Min)
3:3 (60. Min) Korthing

Elfmeterschießen

0:1
1:1
verschossen DRV/Atruvia
2:1
2:2
3:2
3:3
4:3
4:4
verschossen Taxi
4:5
5:5
5:6
6:6
6:7
verschossen Taxi

Gelbe Karten

DRV / Atruvia - Bendo (15. Min)

Taxi - (70+3 Min.)

Aufstellung

Beer, Reiter, Korthing, Jugel, Mathmamn, Strohmeier, Pufahl, Niermann, Vieth, Monse, Bendowski, Stegemann, Engelke, Röhl (SR7), Easy (Isverding), Schroer, Philipp

(Spieler-) Coach

Beer

Getränke

reichlich

Wetter

heiß

Zuschauer

4 (darunter Ehrenfan Tölke, angereist mit dem Fahrrad)

Schiedsrichter

ja - unser alter bekannter

__________________________________

Negativserie setzt sich fort

12.06.2023 BASF - DRV/ATRUVIA (5. Spieltag) 4:2

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand das letzte Hinrundenspiel zwischen der BASF und unserer BSG DRV Atruvia statt. Nach der letzten Niederlage gegen Taxi, hatten wir uns viel vorgenommen. Die Liga sorgte mit der Ansetzung des Skandalschiedsrichters aus der letzten Partie noch für zusätzlichen Zündstoff.

Der Gastgeber, BASF, startete fulminant in die Partie und setzte unsere Mannschaft von Anfang an unter Druck. Während wir noch mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten zu kämpfen hatten, gelang es BASF folgerichtig, frühzeitig mit 1:0 in Führung zu gehen. Die "Chemiker" zeigten eine beeindruckende Spielstärke, die uns sichtlich überraschte. Bevor wir uns richtig sortieren konnten, klingelte es erneut in unserem Tor - 2:0 für BASF.

Der zweite Treffer rüttelte uns endlich etwas wach und wir steigerten uns langsam. Nach einer schönen Kombination zwischen Stegemann und Weber spielte dieser einen genialen Pass in die Tiefe, den Korthing perfekt annahm und alleine auf das gegnerische Gehäuse zulief. Mit kühler Präzision versenkte er den Ball im Netz - nur noch 1:2.

Mit diesem Anschlusstreffer im Rücken ging es dann in die Halbzeitpause. Unser Coach Matteo Bierra nutzte die Gelegenheit, um taktische Anpassungen vorzunehmen und die Mannschaft weiter zu motivieren.

Direkt nach dem Seitenwechsel gelang uns prompt der Ausgleich. Mirko sprintete 50 Meter über den Platz und bekam den Ball in den Lauf. Auf der Grundlinie behielt er die Übersicht und legte auf Vogt ab. Technisch anspruchsvoll schloss er mit der Picke durch die Hosenträger des Torhüters unseren wunderschön vorgetragenen Angriff zum 2:2 ab. Wir waren jetzt deutlich präsenter und auch griffiger in unseren Aktionen. Trotz einiger hochkarätiger Chancen konnten wir jedoch nicht in Führung gehen.

In unserer Drangphase kassierten wir unglücklich das 3:2. Nach einem langen Ball stand der Stürmer frei vor unserem Tor und nutzte die Chance zur erneuten Führung. Trotz dieses Rückschlags gaben wir nicht auf und setzten nun alles auf eine Karte. Unsere Spieler Stegemann, Vogt und Schülting hatten jeweils den Ausgleich auf dem Fuß, doch leider ließen sie diese Chancen ungenutzt. Letztgenannter hätte sich den Podcast der Kroosbrüder besser mal angehört - "Einfach mal Luppen".

Die Angst vor einem erneuten Ausgleich war bei den Gastgebern spürbar, und sie versuchten, uns durch verbale Provokationen aus der Reserve zu locken.

Kurz vor dem Abpfiff gelang es BASF dann noch auf 4:2 zu erhöhen. Wir warfen alles nach vorne und so war es ein Befreiungsschlag des Gegners der bei ihrem Stürmer landete und den Ball ins Tor schoss. Unser Keeper hatte bei diesem Glücksschuss leider keine Abwehrmöglichkeit.

Die letzte Szene des Spiels gehörte jedoch dem gegnerischen Torwart, der sich mehr wie ein Knochenbrecher denn wie ein Fußballspieler verhielt. Mit übertriebener Aggressivität sprang er mit beiden Beinen voraus in unseren Spieler hinein. Schülting zog zurück, bevor seine alten Knochen gebrochen werden konnten.

Diese Niederlage war nun bereits die zweite in Folge für unsere Mannschaft. Das nächste Spiel, ein K.O.-Spiel im Pokal gegen Taxi, ist die nächste Gelegenheit diesen Negativtrend zu beenden, bevor die Medien Veränderungen im Vorstand und Management der Mannschaft fordern. Aus den vergangenen Fehlschlägen werden wir gestärkt als Mannschaft zurückkehren und unser berühmtes Mia san Mia Selbstverständnis wieder auf dem Platz zeigen.

 

Tore

1:0 (7. Min)
2:0 (19. Min)
2:1 (32. Min) Korthing
2:2 (37. Min) Vogt
3:2 (47. Min)
4:2 (68. Min)

Gelbe Karten

BASF - (41. Min)

Aufstellung

Korthing, Jugel, Mathmamn, Vogt, Strohmeier, Pufahl, Warkentin, Schülting, Niermann, Burlage, Vieth, Monse, Weber, Bendowski, Stegemann

(Spieler-) Coach

Beer

Getränke

-

Wetter

hot

Zuschauer

4

Schiedsrichter

ja

__________________________________

Skandalpfiff überschattet Spitzenpartie

05.06.2023 Taxi - DRV/ATRUVIA (4. Spieltag) 2:1

Bei brütender Hitze empfing der Tabellenzweite "Taxi" den Spitzenreiter, unsere BSG, zu einem hochspannenden Fußballspiel. Die Zuschauer waren gespannt auf dieses Spitzenspiel, das sich als packender Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften entpuppte.

Von Beginn an machte Taxi Druck und versuchte unsere Abwehr mit langen Bällen zu überspielen. Der Gastgeber erarbeitete sich früh die ersten gefährlichen Torchancen aber die Torlatte und auch unser Keeper verhinderte den frühen Rückstand für unsere BSG. Wir antworteten allerdings prompt und kamen ebenfalls zu ersten Abschlüssen, doch diese waren noch nicht zwingend genug.

Nach einem Eckball gerieten wir dann doch in Rückstand. Ein Kopfballtor durch einen Spieler von Taxi brachte die "gelben Autos" in Führung. Bis zur Halbzeitpause gelang es unseren Jungs nicht, gefährliche Torchancen zu kreieren, sodass es mit einem 0:1-Rückstand in die Kabinen ging.

In der Pause hielt unser Kapitän "Easy" Isverding eine ernste und laute Ansprache, um seine Mitspieler zu motivieren und auf den Ausgleich hinzuarbeiten. Die Worte schienen Wirkung zu zeigen, denn direkt nach Wiederanpfiff gelang Schülting der Ausgleich. Eine perfekte Hereingabe von Mathmann verwertete er eiskalt per Kopf und brachte unsere Mannschaft wieder ins Spiel. Man sah direkt am Jubel, dass ein Unentschieden keine Option ist für unsere Kicker. Die Jungs wollten mehr und das verkörperten sie auch.

Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener, doch weiterhin hatte Taxi die besseren Möglichkeiten. Ein besonders bemerkenswerter Moment ereignete sich, als Isverding mit einer spektakulären Grätsche einen sicheren Treffer des Taxifahrers vereitelte und damit auch einen erneuten Rückstand. Es war deshalb so Bermerkenswert, weil sich die Szene weit weg von seiner angestammten Position abspielte. Das zeigte wie sehr er den Sieg wollte und er setzte auch als Kapitän ein Zeichen.

Leider mussten wir kurz darauf jedoch einen Nackenschlag hinnehmen. Ein langer Ball über die Abwehr ermöglichte einem Taxi-Spieler ein kurzes Solo, bevor er mit einem platzierten Schuss in die untere Ecke das 2:1 erzielte. Unser Torwart war chancenlos und konnte den Ball nicht abwehren.

Trotz des erneuten Rückstands gaben wir nicht auf und erspielten uns gute Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Allerdings scheiterten wir entweder am starken gegnerischen Torwart oder es fehlte der letzte Pass in die Füße einer unserer Spieler. Der Gegner hatte ebenfalls weiterhin gute Gelegenheiten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden, traf jedoch zweimal nur den Pfosten oder scheiterte am unseren glänzend aufgelegten Keeper.

Dann geschah die entscheidende und zugleich skandalöse Szene des Spiels. Strohmeier brachte eine butterweiche Flanke in den Strafraum, die von Korthing nicht verwertet werden konnte. Allerdings war Warkentin zur Stelle und verwandelte den Abpraller mit dem Kopf zum vermeintlichen Ausgleich. Der lautstarke Jubel unserer Bank verpuffte direkt, weil der der Schiedsrichter unverständlicherweise direkt auf kein Tor entschied. Ein Schockmoment für uns, denn niemand konnte nachvollziehen, warum der Treffer nicht anerkannt wurde. Der (Un)parteiische blieb uns eine Erklärung schuldig.

Kurz darauf ertönte dann zum letzten Mal ein Pfiff aus der Pfeife von der ... und es endete mit einer bitteren 1:2-Niederlage für unsere BSG. Enttäuschung und Unverständnis machten sich breit. Besonders frustrierend war die Tatsache, dass der Schiedsrichter direkt nach dem Spiel zur gegnerischen Bank ging, um sich dort ein hopfenartiges Getränk geben zu lassen, während er dabei herzhaft mit dem Gegner lachte. Diese Situation ließ Raum für Spekulationen und trübte die sportliche Fairness des Spiels.

Nach dem er genüsslich sein Getränk getrunken hatte, erlaubten wir uns die Frage, was ihm bloß zu diesem Pfiff geritten hätte. Er sagte aber nur kurz und knapp "Kannst du dir aussuchen". Sowas überhebliches und arrogantes haben wir noch nie erlebt bei den BSG Spielen. Auf erneuter Nachfrage erwiderte er, "entweder war ein Spieler von euch im Abseits und hat im Spielgeschehen eingegriffen oder er war im Abseits und hat den Ball berührt als dieser gerade die Linie überquerte". Beides nicht korrekt, weil er den Ball, gut sichtbar für (fast) alle, NICHT berührte und auch nicht andere behinderte. Eine absolute Fehlentscheidung in diesem Millionengeschäft "Fußball". Zu mal auch der Gegner sehr überrascht über diese Entscheidung war.

In gut zwei Wochen steht bereits das Pokalspiel gegen Taxi an. Unsere Jungs werden mit Sicherheit mit großer Motivation in diese Partie gehen, um sich für die knappe Niederlage zu revanchieren und wenigstens im Pokal eine Runde weiter zu kommen. Schließlich möchte man den Pott erneut verteigen. Die Spannung für das nächste Aufeinandertreffen ist bereits jetzt enorm hoch, und man darf gespannt sein, wer dann am Ende lachen wird.

 

Tore

1:0 (23. Min)
1:1 (36. Min) Schülting
2:1 (52. Min)

Gelbe Karten

Taxi - (66. Min)

Aufstellung

Schulze Brandhoff, Korthing, Fröndhoff, Jugel, May (Klappmesser), Mathmamn, Vogt, Strohmeier, Pufahl, Hilbers, Warkentin, Niermann, Burlage, Schülting

(Spieler-) Coach

nee war verhindert

Getränke

reichlich kühle Getränke

Wetter

hot

Zuschauer

fünf Kinder, drei Erwachsene

Schiedsrichter

darüber sprechen wir nicht

__________________________________

Umkämpftes Spiel endet mit 2:0-Sieg für unsere BSG

30.05.2023 DRV/ATRUVIA - Sparkasse (3. Spieltag) 2:0

In dem mit Spannung erwarteten Nachholspiel auf neutralem Boden zwischen unserer DRV/ATRUVIA und der Sparkasse sahen die Zuschauer ein zähes Spiel. Am Ende konnte sich unsere Mannschaft mit einem 2:0-Sieg durchsetzen. 

Das Nachholspiel fand unter besonderen Umständen statt. Zum einen gab es eine Doppelbelegung des Platzes. Zwei Spiele waren für denselben Zeitpunkt angesetzt, was zu einer gewissen Verunsicherung führte. Die Organisatoren und Verantwortlichen führten eine rege Diskussion, welches Spiel zuerst ausgetragen werden sollte. Erste Stimmen wurden laut, dass unser Spiel alternativ durch ein Flunkyball Turnier ausgespielt werden sollte (ausreichend Getränke waren vorhanden). Zum anderen trugen die Trikots beider Mannschaften endgültig zur Verwirrung bei. Beide Teams spielten in weißen Trikots. Normalerweise lässt sich das Ganze mit Leibchen lösen, aber es passt zu den besonderen Umständen, das keine griffbereit waren.

Nach intensiven Diskussionen und Beratungen wurde letztendlich entschieden, dass das Topspiel der BSG-Liga den Vorrang erhalten sollte.

Wir starteten fulminant und setzten die Gäste direkt unter Druck. Hendrik Schulze Brandhoff bewies seine Klasse, indem er eine Unachtsamkeit in der Gästeabwehr ausnutzen und seinen Sololauf eiskalt abschloss. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt keine zwei Minuten. Mit dieser frühen Führung konnten wir das Spielgeschehen zunächst dominieren.

Im Verlauf der Partie fand die Sparkasse immer besser ins Spiel und wurden zusehends stärker. Unsere Männer hatten alle Hände voll zu tun, um den Ausgleich zu verhindern. Die Verteidigung musste sich mehr und mehr beweisen, um die Angriffe der Gegner abzuwehren. Der Pausenpfiff rette die knappe Führung 1:0 Führung in die Halbzeit.

Die sommerlichen Temperaturen machten sich bemerkbar und wir mussten immer mehr durchwechseln. Erschwerend kam hinzu, dass immer mehr Spieler kleineren oder größeren Wehwehchen erlagen und nicht weiterspielen konnten.  

Als der Schiri aka „Señior Tomato“ eine klares Abseitsposition nicht erkannte, gerieten zudem Bendo und der gegnerische Stürmer aneinander. Die Sparkasse dominierte die Partie und wir verteidigten zeitweise mit 11 Mann. Mehrmals konnte der Ausgleich nur haarscharf abgewendet werden, indem sich immer wieder Spieler in die Schüsse reinwarfen oder Vieth den Ball parieren konnte.

Ein gut ausgeführter Konter führte zur strittigsten Szene des Spiels. Lars Korthing hatte eine klare Torchance, als er in der eigenen Hälfte geschickt wurde und allein auf das gegnerische Tor zulief. Doch diesmal ertönte der Pfiff des Schiedsrichters und entschied auf Abseits. Diese Entscheidung sorgte für große Diskussionen und Unmut auf Seiten unserer Mannschaft und der mitgereisten Fans.

Kurz vor Schluss gelang es dann Luca Vogt, den Schlusspunkt zu setzen. Nach klasse Vorbereitung durch Aupke und Korthing konnte er mit einem gekonnten Schuss auf 2:0 erhöhen und brachte das Stadion zum Beben. 

Schlussendlich gelang es unserer Mannschaft, den Vorsprung zu verteidigen und die drei Punkte auf neutralem Boden zu behalten. Mit diesem hart erkämpften 2:0 Erfolg feierten wir einen wichtigen Erfolg und grüßen ab sofort von der Tabellenspitze. Die Gäste zeigten eine starke Leistung, konnten jedoch ihre Chancen nicht nutzen und stehen am Ende mit leeren Händen da.

Das Spiel wird sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben, insbesondere aufgrund der Trikots, den umstrittenen Abseitsentscheidungen und der Verwirrung um die Anstoßzeit.

 

Tore

1:0 (2. Min) Schulze Brandhoff
2:0 (68. Min) Vogt

Gelbe Karten

Fehlanzeige

Aufstellung

Vieth, Schülting, Monse, Schulze Brandhoff, Korthing, Fröndhoff (Maxe), Jugel, May (Klappmesser), Mathmamn, Vogt, Strohmeier, Benjamin, Aupke, Austermann, Bendo, Basti

(Spieler-) Coach

Beer (diesmal vor Ort)

Getränke

reichlich kühle Getränke

Wetter

spanisch

Zuschauer

7

Schiedsrichter

vorhanden - leichte Schwierigkeiten bei Abseitsentscheidungen

__________________________________

BSG DRV/Atruvia im Torrausch

15.05.2023 DRV/ATRUVIA - LWL Klinik (2. Spieltag) 9:0

In einem hochklassigen Fußballspiel setzte sich unsere BSG DRV/Atruvia eindrucksvoll mit 9:0 gegen die LWL Klinik durch. Unsere Mannschaft überzeugte mit einer herausragenden Leistung und festigte damit die Spitzenposition in der Liga. Bereits zur Halbzeit stand es 5:0, und die Zuschauer waren Zeugen einer dominanten Vorstellung unserer Elf.

Das Spiel begann vielversprechend für uns, als Schülting bereits in den Anfangsminuten die erste Chance hatte. Nach einem Zuspiel von Schulze Brandhoff nahm er den Ball direkt, scheiterte jedoch am gut positionierten Torwart der LWL Klinik. Wenig später hatte er Pech und traf nur den Pfosten. Doch dann nahm das Spiel Fahrt auf, und die Tore begannen zu fallen.

Den Torreigen eröffnete SR7 mit einem präzisen Flachschuss aus 18 Metern Entfernung. Der Ball landete unhaltbar in der unteren linken Torwartecke und ließ den Torwart der Gäste keine Chance. Kurz darauf folgte das 2:0, als Schülting mit einer geschickten Drehung am Gegenspieler vorbeizog, nachdem SR7 ihm den Ball zugespielt hatte. Es war ein beeindruckendes Zusammenspiel der beiden Stürmer, das die gegnerische Abwehr vor große Probleme stellte. Die LWL Klinik wirkte zunehmend verunsichert und fand keine Mittel, um die Angriffe der BSG DRV/Atruvia zu stoppen. Die Gäste hatten kaum Gelegenheit, sich zu erholen, als es bereits 3:0 stand. Ein Treffer durch Klappmesser direkt nach dem Anstoß der Gäste schockte sie zusätzlich.
Unsere Mannschaft war in Spiellaune und drückte weiter aufs Gaspedal. SR7 war in herausragender Form und erzielte sowohl das 4:0 als auch das 5:0. Beide Tore fielen nach Balleroberungen im gegnerischen Strafraum. Die LWL Klinik fand kaum eine Antwort auf unser starkes Offensivspiel.

Trotz zahlreicher weiterer Chancen blieben weitere Treffer zunächst aus. Austermann versuchte sein Glück mit einem Kracher aus 25 Metern, doch der Ball klatschte nur an das Lattenkreuz. Auch andere hochkarätige Möglichkeiten blieben ungenutzt. So konnte eine Doppelchance von Austermann und Maxe ebenfalls nicht im Gehäuse der LWL Klinik untergebracht werden.

In der Pause wurde deutlich, dass wir die Kontrolle über das Spiel behalten wollten. Ein Spieler unserer Mannschaft äußerte sich etwas überheblich mit den Worten: "Soll ich erstmal runter oder wollen wir die weiter malträtieren?" Diese Aussage mag arrogant klingen, doch sie spiegelt den Siegeswillen und den Selbstbewusstsein unseres Teams wider.

Auch in der zweiten Halbzeit ließ unsere BSG nicht nach. Korthing erhöhte mit einem präzisen Schuss in die untere Ecke auf 6:0. Desweiteren erwies sich Schülting erneut als Torjäger und erzielte einen beeindruckenden Hattrick. Alle drei Tore fielen nach Zuspiel von Austermann, der an diesem Tag mit seiner Übersicht und seinen präzisen Pässen glänzte.

Unsere Mannschaft hatte weiterhin zahlreiche Chancen, das Ergebnis noch höher zu gestalten aber zahlreiche Hochkaräter blieben ungenutzt.

Insgesamt zeigten wir eine beeindruckende Leistung und konnten den Sieg gegen die LWL Klinik ungefährdet einfahren. Lob gebührt unserer Abwehr, die keinen Gegentreffer zuließ, sowie der Offensive, die mit neun Toren für klare Verhältnisse sorgte. Mit diesem überzeugenden Auftritt haben wir unseren Anspruch auf die Spitzenposition in der Liga unterstrichen und gehen gestärkt aus diesem Spiel hervor.

Tore

1:0 (10. Min) SR7
2:0 (15. Min) Schülting
3:0 (16. Min) Klappmesser
4:0 (24. Min) SR7
5:0 (28. Min) SR7
6:0 (37. Min) Korthing
7:0 (49. Min) Schülting
8:0 (56. Min) Schülting
9:0 (65. Min) Schülting

Gelbe Karten

Fehlanzeige

Aufstellung

Vieth, Schülting, Monse, Röhl (SR7), Schulze Brandhoff, Korthing, Glahn, Frönhoff (Maxe), Engelke, Jugel, May (Klappmesser), Mathmamn, Guth

(Spieler-) Coach

Beer (HomeOffice)

Getränke

Dosen

Wetter

Heiter bis wolkig

Zuschauer

14

Schiedsrichter

vorhanden - hatte das Spiel gut unter Kontrolle

__________________________________

Gelungener Saisonstart

24.04.2023 DRV/ATRUVIA - Brillux (1. Spieltag) 5:2

Unsere SG DRV/Atruvia ließ sich beim 5:2 gegen Brillux auch von dem zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus der Bahn werfen. Ein Erfolg, mit dem unsere Mannschaft sehr zufrieden sein kann.

Beim Saisonauftakt unserer SG mussten wir auf unseren "Aggressive Leader" Lars Wolters verzichten, der aufgrund einer Verletzung sehr wahrscheinlich die ganze Saison ausfallen wird. An dieser Stelle "Gute Besserung" an unserem Kapitän von der gesammten Mannschaft. Neu begrüßen durften wir die beiden Debütanten Joel Glahn und Tobias Stegemann, die ihr erstes Pflichtspiel für uns absolvierten.

Mit dem unbändigen Willen das Auftaktspiel gewinnen zu wollen, starteten wir offensiv ausgerichtet in die Partie. Korthing (3.) und Aupke (7.) hatten erste Abschlüsse, scheiterten aber am aufmerksamen Brillux Keeper. Die Gäste wiederum setzten auf einen kontrollierten Spielaufbau und versuchten sich zu unserem Strafraum zu kombinieren. Zur ersten Chance kamen die Maler und Lackierer aber in der Folge einer Standardsituation: Nach einem Eckball kam es nach einem Durcheinander im Strafraum zu einem ersten Torschuss, Daniel Vieth reagierte blitzschnell und konnte den Versuch abwehren (9.).

Nach gut 15 Minuten schlug jedoch das Pendel in Richtung unserer SG aus. Lars Korthing brachte uns mit einem sehenswerten Freistoß aus rund 20 m in Führung. Nur 5 Minuten später, hatte SR7 nach einem Einwurf zu viel Platz und schob mit seinem schwächeren Linken zum 2:0 ein.

Brillux kamen offensiv nicht wirklich durch - und so versuchte es der Gegner über Standards: Der Schuss nach einem aus der Ecke resultierenden Pressschlags wurde unhaltbar für unseren Torwart Vieth abgefälscht und so stand es nach 30 Minuten nur noch 2:1. Kurz vor der Halbzeit wurde beinahe der Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt aber leider konnte TimBo seine gute Schussposition nicht nutzen. Sein Schlenzer zischte knapp rechts über den Kasten (35.+1.). Somit ging es mit einem verdienten 2:1 für uns in die Kabine.

Nach der Pause passierte zunächst nicht viel, weil wir es versäumten unsere Möglichkeiten klarer zu Ende zu spielen und Brillux konnte sich keine klaren Chancen erarbeiten. Das lag aber vor allem an unserer sehr starken Defensive, die einfach nichts zugelassen hat. Die gesamte Mannschaft arbeitete diszipliniert nach hinten.

Nach einem Abstoß verloren wir den Kampf und den zweiten Ball. Bevor wir Druck auf den Gegenspieler aufbauen konnte, fasste er sich ein Herz und schoss aus gut 25 Metern aufs Tor. Es kam wie es kommen musste und der Sonntagsschuss schlug unhaltbar im Eck ein. Nach 42 Minuten stand es wieder 2:2. 

Unsere Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Erneut war es ein Freistoß aus 18 Metern, diesmal hieß der Kunstschütze SR7. Er ließ dem Torwart bei diesem nassen Bedingungen nicht den Hauch einer Chance und drosch die Pille gekonnt ins untere Torwarteck (48.). Mit der erneuten Führung im Rücken spielte es sich wieder einfacher. Flüssig kombinierten wir uns nun das ein oder andere Mal tief in die gegnerische Hälfte und konnten in der 57. Minute folgerichtig unsere Führung ausbauen. Nach einer schönen Passkombinationen zwischen Weber und Schulze-Brandhoff, war es Letzterer der in der Mitte Stephan Schülting bediente. Mit dem Rücken zum Tor legte dieser für den einschussbereiten Korthing auf. Aus gut 11 Metern ließ er dem Torwart keine Chance und erhöhte auf 4:2.

Den Schlusspunkt setzte Schülting in der 63. Minute dann selbst. Die gegnerische Abwehr konnte einen langen Ball nicht unter Kontrolle bekommen, er stibitzte den Ball vom Verteidiger, umkurvte den Keeper und schob zum verdienten 5:2 Endstand ein.

Unsere SG feierte damit einen gelungenen Saisonauftakt und trifft am 2. Spieltag (08.05. 18:30 Uhr) auf LWL-Klinik.

Tore

1:0 (15. Min) Korthing
2:0 (20. Min) SR7 
2:1 (30. Min)
2:2 (42. Min)
3:2 (48. Min) SR7
4:2 (57. Min) Korthing
5:2 (63. Min) Schülting

Gelbe Karten

Fehlanzeige

Aufstellung

Bollmann, Reiter, Beer, Vieth, Schülting, Monse, Aupke, Röhl (SR7), Bendowski, Schulze Brandhoff, Korthing, Weber, Vogt, Stegemann, Glahn

(Spieler-) Coach

Monse

Getränke

Keine

Wetter

Nasser Rasen

Zuschauer

3

Schiedsrichter

Tölke

__________________________________

Saisonstart 2023

Es geht wieder los - endlich wieder eine neue Saison, in neuem System, an alter Wettkampfstätte.

Auf der modernisierten Sportanlage, im Waldstadion der Teutonia aus Coerde, geht es für unsere SG dieses Jahr wieder um Titel. Neben dem bekannten K.O.-Format im Pokal, wurde die Liga zu zwei gleichen Teilen aufgeteilt. In beiden Ligen, spielen die Teams jeweils 1x gegeneinander. Die obere Hälfte der Tabelle spielt in der Rückrunde gegen die stärksten Teams aus der anderen Liga (Playoffs und Stadtmeisterschaft). Die untere Hälfte spielt wiederum den Meister der Herzen in der Trostrunde, gegen die unteren Teams der anderen Liga, aus.

Gespielt wird dieses Jahr in Coerde entweder auf dem Rasen- oder brandneuen Kunstrasenplatz. Beide Plätze verfügen über genung Kapazitäten für die Fans des amtierenden Pokalsiegers aus Münster.

Pokalsieg!!!

26.09.2022 DRV/ATRUVIA - LWL (FINALE Pokal) 4:3 n. V.

In einem dramatischen Finale haben wir es geschafft den Pokal nach Hause zu holen. Der Abend hatte alles, was man für einen packenden Fußballabend benötigt.

Fluchtlicht - Fritz-Walter-Wetter - Tore - Verlängerung und den passenden Sieger ;)

Nach einem ruhigen Beginn nutze die LWL ihre erste Torchance um mit 1:0 in Führung zu gehen. Dies war auch der Halbzeitstand. Nach der Pause drehten wir schnell das Spiel und gingen mit 2:1 in Führung. Kurz vor Schluss kassierten wir allerdings den Ausgleich.

Angepeitscht von den Fans wollten wir in der Verlängerung schnell Klarheit schaffen und gingen mit 4:2 in Führung. Nach einem Standard konnte die LWL noch auf 4:3 verkürzen und es waren noch 2 Minuten zu spielen. Mit der letzten Aktion des Spiels traf der Gegner nach einer Ecke nochmal den Innenpfosten, der Ball kullerte die Linie entlang, bevor er von unserem Torwart unter sich begraben wurde. Abpfiff, Jubel und endlich konnten die Kaltgetränke nach dem anstrengenden Spiel genossen werden.

Ein ganz großes Dankeschön von der gesamten Mannschaft erneut an die Fans, die bei diesem Wetter den weiten Weg in die Nienberger Arena gefunden haben und auch an alle Daheimgebliebenden, die uns die Daumen gedrückt haben.

 

Ein krönender Abschluss der ersten Saison nach zweijähriger Pause. In der Liga etwas unglücklich

Tore

0:1 (22. Min.)

1:1 Weber (37. Min.)

2:1 Warkentin (61. Min.)

2:2 (65. Min.)

3:2 Leifken (75. Min.)

4:2 Leifken (86. Min)

4:3 (87. Min)

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Podlogar, Mathmann, Weber, Leifken, Röhl, Monse, Isverding, Wolters, Warkentin, Vieth, Beer, Schülting, Reiter, Schulze-Brandhoff, Bollmann

Coach

May

Getränke

ausreichend

Wetter

nass und kalt

__________________________________

Finale, wir sind dabei!!

29.08.2022 SG FI / LBS West 2 - DRV/ATRUVIA (Halbfinale Pokal) 0:5

Um 19:49 Uhr war Schluss im Wienburg-Park. Schiedsrichter Beitelhoff zeigte es ordnungsgemäß mit einem schlichten Pfiff an, aber eigentlich hätte er einen Fanfarenstoß tun müssen, denn er hatte ein Spiel geleitet, das - jawohl! - in die Geschichte des BSV-Pokals und des deutschen Fußballs eingeht.

Dass unsere SG DRV/Atruvia die SG FI / LBS West an einem besonderen Abend besiegen könnte, das hat man wohl für möglich gehalten, aber dass sie das mit 5:0 tun würde, sicherlich nicht. Aber so war es: DRV/Atruvia 5, FI/LBS West 0!

Dabei sah es anfangs nicht danach aus, dass der Abend so verläuft. Im Halbfinale des BSV-Pokals begannen wir gegen die Spielgemeinschaft der Finanzinformatik und der LBS West etwas verhalten. Der Gegner kam schnell zu gefährlichen Abschlüssen und war in den ersten 15 Minuten die klar überlegene Mannschaft. Dank, eines mal wieder sehr gut aufgelegten Daniel Vieth, konnten wir die Null halten. Erst Mitte der ersten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Unsere ersten Chancen ließen wir noch ungenutzt. In der 28. Min. war es dann ein schneller Angriff der zum Torerfolg führte. Über die Außenbahn setzte sich Daniel Isverding (Easy) durch und flankte die Pille in Höhe des Fünfers rein, wo dann Stephan Schülting volley und gegen die Laufrichtung des starken Keepers, einnetzte – 0:1. Diese durchaus glückliche Führung brachten wir dann unbeschadet in die Pause. Der Gastgeber hatte zwar mehr vom Spiel und mehr Chancen aber uns gehörte die Führung.

Nach dem Wechsel haben wir einen weiteren Sturmlauf der Gastgeber erwartet aber der blieb aus. Zwar kam die FI/LBS West zu einigen Möglichkeiten aber so gefährlich wie in der ersten Halbzeit war es zunächst nicht.

Wir hatten durchaus die Möglichkeit den Sack frühzeitig zuzumachen aber Janik Arnold und Lars Korthing scheiterten am Schnapper bzw verfehlten das Tor nur knapp. Kurze Zeit später war es dann Easy, der sich auf der linken Seite durchtankte und ganz cool zum 2:0 einschob (46. Min.).

In dieser Phase des Spiels ergaben sich zahlreiche Räume die Sebastian Röhl super zu nutzen wusste. Mit einem herausragenden Pass leitete er das 3:0 durch Easy ein, der erneut einen Treffer markieren konnte (50. Min.).

Das 4:0 ließ sich der überragend spielende Sebastian Röhl nicht nehmen. Mit einem feinen Solo markierte er unseren vierten Treffer (55. Min.). Jetzt ergaben sich Chancen im Minutentakt für unsere SG. Der Gastgeber war mit seinen Kräften am Ende. Das konnte man dann beim 5:0 durch Stephan Schülting klar erkennen. Sebastian Röhl umkurvte vier, fünf Gegenspieler und anstatt die Kirsche selbst rein zu prügeln, hat er den besser positionierten Mitspieler gesehen. Für Stephan Schülting war es dann nur noch eine Kleinigkeit diesen Ball hinter die Linie zu bugsieren (64. Min.).

Am Ende hätten man durch aus noch das ein oder andere Tor erzielen können. Wir sind aber verdammt stolz auf unsere Mannschaft, dass sie die SG FI / LBS West im BSV-Pokal-Halbfinale mit 5:0 besiegen konnte und somit zum dritten Mal in das Endspiel einzieht.

Im Endspiel wartet der aktuelle Spitzenreiter der Liga das Team des LWL (mit einem Spiel mehr als unsere SG). Datum und Austragungsort müssen bei den erwarteten Fanmassen vom Verband noch bestimmt werden. Der Ticketvorverkauf startet bald.

 

 

Tore

0:1 Schülting (28. Min.)

0:2 Easy (46. Min.)

0:3 Easy (50. Min.)

0:4 Röhl (55. Min.)

0:5 Schülting (64. Min.)

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Arnold, Schulze Brandhoff, Schülting, Bendowski, Isverding, Korthing, Wolters, Röhl, Vieth, Beer, Warkentin, Reiter, Mathmann

Coach

Fehlanzeige

Getränke

Fehlanzeige

Wetter

sonnig

__________________________________

 

Geschenkte Punkte

15.08.2022 Brillux - DRV/ATRUVIA (7. Spieltag) 0:2

Der Gegner hat keine Mannschaft zusammen bekommen, daher Sieg am grünen Tisch.

Tore

0:1

0:2

Gelbe Karten

-

Aufstellung

alle

Coach

vorhanden

Getränke

kühl

Wetter

sonnig

__________________________________

Spätes Gegentor führt zur Punkteteilung

10.08.2022 DRV/ATRUVIA - SG FI / LBS West 1 (6. Spieltag) 2:2

Keine Presse vor Ort aber insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung

Tore

1:0 Easy (15. Min)

1:1 (26. Min)

2:1 Schülting (55. Min)

2:2 (67. Min)

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Arnold, Korthing, Schulze Brandhoff, Schülting, Isverding, Monse, Beer, Weber, Reiter, May, Warkentin

Coach

Fehlanzeige

Getränke

Atruvia

Wetter

sonnig

__________________________________

Irres Comeback nach 0:2 Rückstand im Pokal!!!

20.06.2022 DRV/ATRUVIA - Taxi (2. Runde Pokal) 4:2

Im Spiel der zweiten Runde des BSV-Pokals begannen wir gegen den Tabellenführer Taxi unaufgeregt. Wir erarbeiteten uns in den ersten Minuten einge Chancen, ließen diese aber ungenutzt.

Nach einer knappen Viertelstunde profitierten die Gäste von einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter. Ein langer Schlag von Taxis Abwehr rutschte bis zum Stürmer durch, der erfahrene Taxifahrer blieb gegen Daniel Vieth im eins gegen eins eiskalt und brachte seine Mannschaft in Führung (16.). Der Stürmer stand beim Pass allerdings etwa einen Meter im Abseits, doch in der zweiten Pokalrunde gibt es keinen Videobeweis. Diese Meinung hatte zu diesem Zeitpunkt exklusiv nur unsere Bank. Sollte aber hier durchaus erwähnt werden.

In einer Phase, in der Taxi das Tempo erhöhte und dem 2:0 sehr nahe war, hatten wir plötzlich die Möglichkeit zum Ausgleich. Ein langer Pass aus dem Mittelfeld erreichte unseren überragend agierenden Sebastian Röhl. Der allerdings mit seinem Lupfer nur die Querlatte erwischte (22.).

Taxi wurde in der Folge mutiger und hatte mehrere Einschussmöglichkeiten, die sie aber nicht konsequent zu nutzen wussten. Zu diesem Zeitpunkt konnten wir froh sein, nur mit einem 0:1 in die Pause zu gehen.

Die zweite Hälfte begann zunächst aus unserer Sicht sehr verheißungsvoll. Wir übernahmen direkt die Kontrolle und kamen vermehrt zu mehreren Chancen. Wir scheiterten aber am gut aufgelegten Keeper der Gäste oder verfehlten den Kasten nur um Haaresbreite.

Doch dann kam es wie es kommen musste. Mit einer ihrer ersten Aktionen Richtung unser Gehäuse, klingelte es. Eine Flanke von der rechten Seite und die Direktabnahme, des in der Mitte stehenden Stürmers, konnte unser Schlussmann noch erstklassig abwehren. Gegen den Abpraller von einem unser Kicker konnte Daniel nichts mehr ausrichten und somit sprang der Ball zum 0:2 ins Tor (44.).

Uns ließ das Tor zunächst kalt, auf der anderen Seite hatte Sebastian Röhl (47.) die Chance zum Anschlusstreffer, doch der Keeper ahnte die Ecke und kam mit seinen Gräten gerade noch so dran.

Wir waren in dieser Phase klar die bessere Mannschaft – ließen aber unsere Chancen zum Anschlusstreffer allerdings aus. Vom Gegner kam so gut wie gar nichts mehr. Unsere Mannschaft hielt den Druck hoch und kam dann doch endlich zum verdienten Anschluss. Sebastian Röhl war es, der an der Strafraumgrenze den Ball annahm, zwei Gegenspieler austanzte und überlegt ins lange Eck einschob (55.).

Die Spieler von Taxi wirkten nun platt. Das ist wohl dem hohen Druck der ersten Halbzeit geschuldet. Im Zuge dessen drängten wir mit letzter Entschlossenheit auf den Ausgleich und wollten unbedingt das Ding drehen.  

Wir schmissen uns in jeden Zweikampf und kamen somit zu vielversprechenden Umschaltsituationen. Eine davon nutzte dann der „Man of the Match“ Sebastian „SR7“ Röhl. Er lief nach einem gewonnenen Ball im Mittelfeld allein auf den Keeper zu und schob die Kugel überlegt unter diesen hindurch (60.).

Die Schlussphase gehörte eindeutig uns und so rollte der nächste Angriff auf die Abwehrreihe Taxis zu. Sebastian Röhl konnte seinen Sahnetag mit dem 3:2 krönen, legte aber Lars Korthing seinen ersten Treffer auf (63.). Führung nach 0:2 Rückstand!! Was für eine Wahnsinnsleistung unserer Jungs! Das Halbfinale war nun zum Greifen nah, aber noch waren sieben Minuten auf der Uhr.

Die Entscheidung hatte Lars Korthing auf dem Fuß. Er rannte allein auf den Keeper zu, hatte aber zu viel Zeit zum Nachdenken und setzte die Pille doch weit am Tor vorbei. Den Torschrei zur Entscheidung hatten wir dann bei Daniel Isverding auf den Lippen. Allerdings hat er das Kunststück vollbracht, den Ball aus vier Metern übers Tor zu setzen. Der Torwart war bereits geschlagen aber die Kugel hat einfach nicht den Weg ins Tor gefunden – noch drei Minuten.

Taxi setzte nun alles auf eine Karte, kamen aber nicht mehr gefährlich vors Tor oder unser Schnapper konnte alles vorher abfangen.

Die letzte Szene gehörte uns. Nahe der Außenlinie gab es einen Freistoß für uns. Die meisten dachten, dass wir die Kugel in unseren eigenen Reihen halten würden oder mit dem Ball zur Eckfahne rennen aber nicht so Lars Korthing. Er fasste sich ein Herz und zog einfach ab. Zu aller Verwunderung landete der Ball tatsächlich im Netz (70.). Zwar mit tatkräftiger Unterstützung des gegnerischen Keepers aber wen interessiert das…HALBFINALE!!!

Das Spiel wurde erst gar nicht wieder vom Unparteiischen Klaus Tölke angepfiffen und somit war die Freude riesig dieses Spiel so gedreht zu haben, wie wir es an diesem Abend gemacht haben.

Chapeau Jungs!!!!

 

 

Tore

0:1 (16. Min)

0:2 Schulze Brandhoff (44. Min Eigentor)

1:2 Röhl (55. Min)

2:2 Röhl (60. Min)

3:2 Korthing (63. Min)

4:2 Korthing (70. Min)

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Arnold, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, Schülting, Bendo, Isverding, Guth, Korthing, Jugel, Wolters, Aupke, Röhl, Vieth

Coach

Fehlanzeige

Getränke

König Pilsener

Wetter

sonnig

__________________________________

Erste Saisonniederlage

09.06.2022 UKM - DRV/ATRUVIA (5. Spieltag) 3:1

Am Donnerstagabend hat UKM unserer Spielgemeinschaft DRV/Atruvia die erste Liga-Niederlage beigebracht. Gegen UKM fehlte unserer Mannschaft über weite Strecken Wucht und Inspiration im Angriffsspiel.

Unsere SG, für die Jan-Niklas Arnold den im Urlaub befindlichen Daniel Vieth im Tor ersetzte, hatte am Anfang etwas mehr vom Spiel und kamen zu ersten Abschlüssen. Den ersten gefährlichen Distanzschuss setzte Stephan Schülting aus 18 m an den Pfosten (11. Min). Kurze Zeit später wurde ein Kopfball von Lukas Weber auf der Linie weggekratzt (14. Min). Allerdings kam auch der Gegner zu ihren Möglichkeiten, die aber knapp am Tor vorbeigingen oder an das Aluminiumgehäuse klatschten. Die letzte Chance in der ersten Halbzeit hatte Pascal Lüdtke. Nach einer Ecke stieg er hoch und setzte seinen Kopfball leider an den Querbalken. Somit ging es torlos in die Pause. Die Partie wurde von Schiedsrichterwart Klaus Tölke geleitet. Er pfiff insgesamt (mal wieder) sehr sehr sehr sehr sehr aber wirklich sehr sehr kleinlich, was teilweise auch die Gemüter auf beiden Seiten zum Überlaufen brachte. Einige haben sicherlich das ein oder andere Wort in ihren Bart genuschelt, um wenigstens ab und zu mal ihren Unmut zu äußern.

In der zweiten Halbzeit kam unsere SG nicht mehr ins Spiel. Man agierte nicht entschlossen genug und so kam der entscheidende letzte Ball selten zum Mann oder die Pille wurde leichtfertig vertändelt.

Die kurioseste Szene im Spiel kam von unserem Verteidiger Tim Bendowski, als er einen der Sprüche von unserem Torwart Titan „Eier, wir brauchen Eier“ oder „Da ist das Ding“ zu wörtlich genommen hatte. Nach einem Ballverlust an der Außenlinie versuchte er anschließend seinen Gegenspieler von hinten umzureißen und blieb sekundenlang im Klammeraffengriff an ihm hängen. Der Spieler konnte sich irgendwie befreien und vergab leichtfertig die Chance zur Führung. Tölke gab Bendo dafür seine erste gelbe Karte in der Saison. Diese war durchaus verdient.

Kurze Zeit später klingelte es dennoch in unserem Gehäuse 49. (Min). Unsere SG stemmte sich zwar noch gegen die erste drohende Niederlage aber sieben Minuten vor Ende erzielte UKM einen weiteren Treffer zum vorentscheidenden 2:0.

Da half auch der Anschlusstreffer durch Stephan Schülting in der 69. Minute nicht mehr. Wir versuchten in den letzten Minuten noch alles nach vorne zu werfen aber eine Kontersituation brachte mit dem Schlusspfiff das 3:1.

Insgesamt war es keine Glanzleistung unserer Mannschaft. Das Spiel hätte dennoch nicht verloren gehen müssen. So heißt es nun volle Konzentration auf das kommende Pokalspiel gegen Taxi am 20.06.

 

Tore

1:0 (49. Min)

2:0 (63. Min)

2:1 Schülting (69. Min)

3:1 (70.+2 Min)

Gelbe Karten

Bendo (47. Min)

Aufstellung

Arnold, Korthing, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, May, Schülting, Bendo, Isverding, Guth, Korthing, Lüdtke, Jugel, Austermann

Coach

Fehlanzeige

Getränke

Dosenbier

Wetter

bewölkt

__________________________________

Geschenkte Punkte

01.06.2022 DRV/ATRUVIA - LWL Klinik (4. Spieltag) 2:0 (Spielabsage)

Das Ligaspiel zwischen unserer SG und der LWL Klinik musste aufgrund von Spielermangel beim Gegner abgesagt werden. Somit gingen die Punkte des Tabellenschlusslichts auf das Konto unser Spielvereinigung der DRV und Atruvia.

 

Tore

Fehlanzeige

Gelbe Karten

-

Aufstellung

ein paar hätten sich wohl gefunden

Coach

suchen noch

Getränke

Fehlanzeige

Wetter

trocken

__________________________________

Spielabbruch

23.05.2022 LWL - DRV/ATRUVIA - (3. Spieltag) 0:0 Abbruch

Beim Ligaspiel zwischen der LWL und unserer Spielvereinigung der DRV/Atruvia kam es zu zahlreichen Zwischenfällen.

Was war passiert?

Dreißig Minuten vor dem geplanten Anpfiff zum Liga-Knüller LWL gegen DRV/Atruvia war am Montag 23.05.2022 das Stadion abgeschlossen. Grund: Der Staffelleiter der höchsten Spielklasse des Münsteraner Betriebssports hat vergessen seiner besseren Hälfte den Schlüssel mitzugeben. Somit standen die Akteure und der Schiedsrichter Fachwart Klaus Tölke vor verschlossenen Türen. Ein Eindringen über den Schutzzaun war bis zum entscheidenden Telefonat eine ernstzunehmende Option für die Spieler:innen der beiden Mannschaften.

„Wir konnten es uns nicht vorstellen, dass es so lange dauert, bis ein Schlüssel organisiert war. Darauf war natürlich auch keiner vorbereitet“, hörte man aus unseren Reihen rufen.

Keiner der beteiligten Akteure und Akteurinnen habe gewusst, ob und wann es an dem Abend weitergeht. „Das Schlimmste in solchen Situationen ist die Ungewissheit. Und du musst trotzdem die Spannung hoch halten“, befand einer unserer Stars. Doch dann die erlösende Nachricht: Wir bekommen gleich den Schlüssel!

Nach diesem Satz begann die große „Piep“-Show vor den Toren des Gievenbecker Stadions. Alle waren sich einig, keine weitere Zeit zu verlieren und haben sich die Spielklamotten angezogen und sich bereit für das Match gemacht. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel mit 15-minütiger Verspätung an.

Unsere SG begann mit einigen Debütanten in ihren Reihen. In der Abwehr kamen Tobias Guth, Benjamin Hoffmann und Christian Jugel zu ihrem Debüt. Komplettiert wurde dieser Abwehrriegel von Janik Arnold. Im Mittelfeld durften, die sehr gut zusammen harmonierenden, Lukas Weber und Daniel Aupke als Doppel sechs ran. Die zentrale übernahm Lars Korthing und auf den Außen sorgten Daniel Isverding und Sebastian Röhl immer wieder für Gefahr. Im Sturmzentrum lag Stephan Schülting auf der Lauer.

Das Spiel zwischen Gastgeber LWL und unserer SG ist ansonsten schnell erzählt. Wir begannen sehr stark und hatten viele Chancen in den ersten 15 Minuten in Führung zu gehen. Leider blieben diese Chancen allesamt ungenutzt. Vor allem auf der rechten Seite kamen wir gut durch. Tobias Guth macht ein sehr starkes Debüt und sorgte immer wieder für viel Gefahr.

Generell war unsere Abwehr wieder sehr stark und hat nur einen Distanzschuss zugelassen. Dann das: Schiedsrichter Klaus Tölke musste in der 17. Minute die Begegnung bei starkem Regen und Gewitter zunächst unterbrechen und schickte die Spieler vorübergehend in die „Bushaltestelle“. Eine Kabine suchte man im und am Stadion vergeblich. Gut 20 Minuten später entschied der Schiri, nach der Begehung, die Begegnung fortzusetzen. Auch nach Wiederanpfiff war unsere SG die spielbestimmende Mannschaft und kam weiterhin zu  guten bis sehr guten Einschussmöglichkeiten. Dennoch ging die Kirsche nicht rein.

Dann entschied ein erneuter Lichtkegel den Ausgang des Spiels. Klaus Tölke nahm "blitzschnell" die Pfeife in den Mund, pfiff und sagte anschließend mehrmals „Abbruch, Abbruch, Abbruch“.

Das wars, das Spiel wurde nicht wieder angepfiffen. Wann das Spiel nachgeholt wird, war zunächst nicht bekannt.

Tore

Fehlanzeige

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Vieth, Korthing, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, Schülting, Bollmann, Reiter, Arnold, Guth, Easy, Hoffmann, Röhl, Reiter, Aupke

Coach

Anscheinend untrainierbar

Getränke

Fehlanzeige

Wetter

traumhaftes Fußballwetter

__________________________________

SG jubelt nach packendem Pokalfight: Olli vorne Weltklasse und Daniel im Tor überragend

18.05.2022 DRV/ATRUVIA - Brillux (1. Runde Pokal) 2:1

In einem echten Pokalfight kegelte unsere couragiert auftretende SG keineswegs enttäuschende Gegner, die sich leidenschaftlich gegen die Niederlage stemmten, mit einem 2:1 (0:0) aus dem Wettbewerb.

SG-Coach Matthias Beer (leider noch verletzt) musste nach dem klaren Erfolg letzte Woche auf fünf Spieler verzichten. Dafür kamen die wieder genesenen Daniel Aupke und Andre Strohmeier zu ihrem Pokaleinsatz.

Nach abwartenden Anfangsminuten erspielte sich die SG ein leichtes Übergewicht. Während die Spieler von Brillux im defensiven Zentrum recht stabil standen, sorgte die SG immer mal wieder mit schnellem und direktem Spiel über die Außen für Offensivaktionen. Die erste klare Chance im Spiel resultierte jedoch aus einem Eckball, nachdem Stephan Schülting aus 11 m zum Kopfball ansetzt. Leider touchierte die Pille nur den Außenpfosten (14.). Wenige Minuten später hatte Brillux ihre erste Chance aber der wieder mal überragend haltende Daniel Vieth parierte den Schuss aus gut 12 m (19.).

Das Spiel nahm nun immer mehr Fahrt auf und so häuften sich die Chancen. Lars Korthing setzte sich körperlich robust an der Seitenlinie durch, stand plötzlich freistehend vorm gegnerischen Tor – und schob den Ball hauchzart rechts am Tor vorbei (24.). Kurz danach war es Olli Leifken der unsere Führung auf dem Fuß hatte. Er tanzte im Mittelfeld zwei, drei Spieler aus und war in guter Schussposition. Der Ball konnte aber vom Keeper entschärft werden (30.).

Das Tempo beider Mannschaften blieb bis zum Pausenpfiff hoch - was angesichts der hohen sommerlichen Temperaturen bemerkenswert war. Eine sehr gute Halbzeit beider Mannschaften ging torlos in die Pause.

In der Pause richtete Olli einige Worte an die Mannschaft und drehte an der einen oder anderen taktischen Schraube.

Allerdings war es der Gegner, der die erste 100 % Chance in der zweiten Halbzeit hatte. Die Offensive des deutschen Farbenherstellers erstarrte in Ehrfurcht vor unserem Riesen im Tor. Dadurch konnte unser Aggressiv Leader Lars Wolters gerade noch so einen Schuss abblocken. Das war Rettung in letzter Sekunde (34.).

Von da an hielt sich unsere SG Brillux nun wieder etwas besser vom Leib und kam nun selbst wieder zu guten Chancen. Lukas Weber nutzte eine Überzahlsituation im Strafraum der Gäste und knallte das Leder auf das Gehäuse, die der Torwart mit einem guten Reflex gerade noch so abwehren konnte (41.).

Brillux war nicht gewillt, klein beizugeben und stemmte sich entschlossen gegen unsere SG. Erneut standen sie allein vor Daniel aber unsere Nummer 1 konnte erneut glänzen und die Situation entschärfen. Ein Eckball der Gäste führt zu einem Konter bei dem Lars Korthing einen langen Pass sehr gut verarbeitet und in Drehbewegung direkt weiter zu Olli spielt, der von halbrechts mit viel Geschwindigkeit auf das Tor rennt und mit einem strammen Schuss dem Keeper keine Chance ließ (42.). Die Freude der Fans war in diesem Moment riesig.

Der Farbenhersteller wollte sich allerdings nicht geschlagen geben und bekam einen eher zweifelhaften Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Diesen donnerte der Spieler unter die Latte direkt ins Tor (44.). Da hatte Daniel keine Abwehrchance, auch wenn er noch mit seinem Standbein wegrutschte.

Nun hieß es Mund abputzen und weitermachen. Was sich aber zunächst als schwierig erweist. Nach dem Ausgleichstreffer war Brillux drauf und dran die Führung zu erzielen. Doch Daniel und das Lattenkreuz haben uns im Spiel gehalten.

Alles schien auf ein Elfmeterschießen hinauszulaufen - doch unsere SG hatte noch einen Pfeil im Köcher. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit wurde Olli auf der rechten Seite stark von Lars W. in Szene gesetzt. Dieser tankte sich erneut durch und schob den Ball diesmal gefühlvoll durch den Torraum. In Höhe des zweiten Pfostens stand Stephan goldrichtig und drückte den Ball am Torwart vorbei und netzte zum entscheidenden Tor ein (54.).

Die SG spielte danach mit Bedacht versäumte es aber den Deckel drauf zu machen. Doch es reichte auch so zum Einzug in die nächste Runde, weil Brillux bei der letzten Ausgleichschance das Visier zu hoch eingestellt hatte (59.) aber auch weil unsere gesamte Abwehr (Urs, Bendo, Andre und Lars W.) eine herausragende Leistung abgliefert hat und viele brenzliche Situationen entschärfen konnten.

Nach dem Schlusspfiff lag man sich in den Armen und hat auf den grandiosen Sieg und auf Hendrik Schulze Brandhoff angestoßen, der auf seinen Geburtstag einen ausgegeben hat. Prost Jungs - das habt ihr euch verdient!!

Nächste Woche Montag trifft unsere SG auf die Mannschaft von der LWL am grünen Finger.

Tore

1:0 (42. Leifken)

1:1 (44.)

2:1 (54. Schülting)

 

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Vieth, Korthing, Wolters, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, May, Schülting, Leifken, Reiter, Bendo, Aupke, Strohmeyer

Coach

Beer

Getränke

Geburtstags-Hendrik

__________________________________

Ungefährdeter Sieg

11.05.2022 DRV/ATRUVIA - Sparkasse (2. Spieltag) 4:1

Unsere SG gab sich gegen die Sparkasse keine Blöße, gewann in einem einseitigen Spiel souverän mit 4:1. Die Männer der Sparkasse bleiben damit punktlos in der neuen Saison.

Die DRV/ATRUVIA begannen forsch, setzen über Hendrik Schulze Brandhoff (1., 3.) gleich zwei Ausrufzeichen. Doch stand der Torwart in diesen Situationen goldrichtig. Dann schlug unsere SG unverblümt zu: starke Eroberung im Mittelfeld, gute Weiterleitung zu Olli Leifken, der nach vorne eilte und im ersten Versuch am Pfosten scheiterte aber im Nachsetzen erneut den Pfosten traf und diesmal sprang der Ball hinter die Torlinie (4. min). 

Die Sparkasse schien beeindruckt und reagierten nur noch. Unserer Spieler hatten das Kommando vollständig übernommen, diktierten den Takt und zeigten sich phasenweise spielfreudig. Einziges Manko - die Chancenverwertung. Nachdem Stephan Schülting, nach einer überragenden Hereingabe von Olli Leifken, noch knapp verpasste (10.), war es Schülting der nach einem öffnenden Pass aus gut 25 m einfach abzog und dem etwas zu weit vor seinem Kasten stehenden Torhüter keine Chance ließ (12. min).

Anschließend verpasste man direkt weiter nachzulegen, so dass es bis zur 27. min dauerte bis Lars Korthing die Pille dem Gegner abluchste und und den erneut freistehenden Leifken bedient, der mit einem Lupfer sehenswert vollendet - 3:0. Im Grunde waren da schon die letzten Restzweifel am Sieg ausgeräumt, zu dominant war die SG - und zu verunsichert die Sparkasse.

Der Anchlusstreffer kurz vor der Pause war zwar ärgerlich wurde aber nur mit einem müden Lächeln quittiert.

Durchgang zwei begann ähnlich stark wie der Erste. Es fehlten nur die Tore. Zahlreiche Chancen wurden leichtfertig vergeben. Die Sparkasse war derweil um Schadensbegrenzung bemüht.

So ganz klappte dies allerdings nicht, während in der Mitte das Klappmesser Olaf noch knapp verpasst, war es ein überragender Distanzschuss von Schulze Brandhoff der den alten Drei-Tore-Abstand wieder herstellte (55. min).

So stand schließlich ein ebenso deutlicher wie klarer und ungefährdeter Sieg der SG. Einziges Manko blieb die Chancenverwertung. Damit kann das Team nicht zufrieden sein. Bezeichnend dafür, war die Erleichterung der Sparkasse nach Apfiff des herrvorragenden Schiedsrichters, dass das Spiel nur mit 1:4 verloren ging.

Am nächsten Mittwoch ist Pokalabend. Dort trifft unsere SG auf die leicht favorsierte Mannschaft von Brillux. Gegen das Team hat unsere Mannschaft ihre letzte Niederlage hinnehmen müssen, was aber nun auch schon fast zwei Jahre zurückliegt. Wir sind gespannt und berichten vom Pokalfight...

Tore

1:0 (4. min Leifken)

2:0 (12. min Schülting)

3:0 (27. min Leifken)

3:1 (32. min)

4:1 (55. min Schulze Brandhoff)

Gelbe Karten

-

Aufstellung

Vieth, Korthing, Wolters, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, May, Schülting, Erwin, Leifken, Bollmann, Reiter, Bendo, Arnold, Herb, Easy

Coach

Beer

Getränke

DRV

__________________________________

Mit Kampf und überragendem Vieth zum Sieg

04.05.2022 DRV/ATRUVIA - SG Stadt Münster/Telekom (1. Spieltag) 2:0

Endlich war es wieder soweit. Am Mittwoch Abend 18:30 Uhr pfiff Hauptschiedsrichter Tölke unsere erste Partie nach 3 Jahren wieder an. Die Freude auf diesen langersehnten Pfiff war riesig.

Schnell merkte man unserer SG an, dass sie Bock auf das runde Leder hatten und übernahmen die Spielkontrolle ohne aber zu gefährlichen Torabschlüssen zu kommen. In der 18. min kam Easy auf der linken Seiten gut durch und brachte den Ball scharf auf's Tor, wo dann Sebastian Röhl die Kugel nur noch über die Linie drücken musste. Diese Führung gab uns immer mehr Sicherheit, so dass sie Gäste auch keine nenneswerten Torraumszenen in der ersten Halbzeit hatten.

In der zweiten Halbzeit kam die SG Stadt Münster/Telekom zu guten bis sehr guten Abschlüssen vor unserem Kasten. Unser überragender Keeper Daniel "Katze" Vieth hat sich mehrfach auszeichnen können und somit den längst fälligen Gegentreffer verhindert. Ohne diesen sciheren Rückhalt wären wir längst im Rückstand.

Allerdings hatten auch wir weiterhin unsere Chancen. Diese haben wir teilweise leichtfertig vergeben. Erst ein Gewaltschuss aus 20 m von Lukas Weber in der 53. min machte den Sack zu. Im Anschluss daran, war die Messe gelesen und der Widerstand der Gäste gebrochen.

Insgesamt feierten unsere Jungs einen glücklichen aber auch nicht unverdienten 2:0 Sieg ein und treffen am 2. Spieltag auf die "Roten" der Sparkasse.

Tore

1:0 (18. min Röhl)

2:0 (53. min Weber)

Gelbe Karten

Wolters

Aufstellung

Vieth, Röhl, Wolters, Weber, Schulze Brandhoff, Monse, May, Schülting, Austermann, Bendo, Arnold, Herb, Easy, Strohmeyer, Bohn

Coach

Beer, Korthing

Getränke

DRV 2x

__________________________________

Saisonbeginn

Es geht wieder los!!

Endlich beginnt für unsere Jungs die neue Saison. Diese Saison ziehen unsere Jungs in eine neue Arena, um ihre Heimspiele auszutragen.

Hoffen mal, dass die Heimstärke auch in der neuen Arena bestehen bleibt. Wir freuen uns darauf unseren ersten Gegner Stadt/T-Mobile dort begrüßen zu dürfen.

Anstoß ist um 18.30 im ausverkauften Heidestatdion Gelmer.

 

 

Copyright 2024 BSG - Atruvia. All Rights Reserved.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.